Wann wird endlich offen über die Fakten der deutschen Energiewende diskutiert?

Hervorgehoben


Eine ehrliche Bestandsaufnahme ist überfällig

Aussagen der Stromwende-Politiker contra Fakten

  • Sonne und Wind schicken keine Rechnung!
    Das ist wahr, aber was kostet ihre Energie aus der Steckdose tatsächlich? Fakt: Die Kosten haben sich seit dem Jahr 2000 rund verdoppelt. Weitere Kostensteigerungen stehen schon vor der Tür: zusätzlicher Netzausbau, Kapazitätsbereitstellung von grundlastfähigen Kraftwerken und Aufbau von Energiespeichern. weitere Information
  • Sonne und Wind liefern Strom für x Haushalte!
    Auch das ist wahr, aber wann liefern Sonne und Wind Energie?
    Fakt: Schon heute liefern Sonne und Wind bei optimalen Verhältnissen Stromüberschüsse, die nicht verwertet werden können, dagegen kann bei Flaute und Nacht der Energiebedarf bei weitem nicht gedeckt werden. Konventionelle Kraftwerke müssen die Grundversorgung übernehmen. Stillstehende Rotoren, egal wie viele, liefern keinen Strom. weitere Information
  • Sonne und Wind liefern Energie ohne CO2 Ausstoß!
    Aber wie sieht die CO2-Bilanz von Photovoltaik- und Windenergieanlagen tatsächlich aus? Fakt: Seit 2009 ist der CO2-Ausstoß praktisch konstant. Der Ausstieg aus der Kernenergie lässt den CO2-Ausstoß steigen. weitere Information
  • Für den Schutz unseres Klimas müssen wir Opfer bringen!
    Aber können wir die Zerstörung der Landschaft und der Wälder für WEA-Anlagen zulassen, die Reduzierung der Artenvielfalt hinnehmen und die Gesundheitsprobleme von Mensch und Tier durch Infraschall akzeptieren? Fakt: Obwohl die Ziele Energiekosten, Grundlastsicherheit, CO2-Reduzierung nicht erreicht werden können, wird weiter alles zerstört was dem Ausbau der erneuerbaren Energien im Wege steht.
    weitere Information
  • Rahmenbedingungen für ein marktwirtschaftliches, entwicklungsfähiges Energiekonzept.
    Die Energiewende muss marktwirtschaftlich, innerhalb der EU Rahmenbedingungen gestaltet werden. weitere Information

Gedanken zur Energiewende

Hervorgehoben

Viele Bürger versprechen sich von der Energiewende einen positiven Wandel, weg von Atom- und Kohlekraftwerken, hin zu einer Stromversorgung aus Sonne und Wind verbunden mit einer kräftigen CO2-Reduzierung. Diese Neuausrichtung scheint im Lichte des vom Menschen verursachten Klimawandels umso dringlicher. Nachdem aber Sonne und Wind nur unzuverlässige Energielieferanten sind und die erforderlichen Speichertechnologien nicht zur Verfügung stehen, kann das gesamte Projekt nicht erfolgreich sein. Den besten Beweis liefert das von der Bundesregierung bestellte Expertengutachten.

EFI-Gutachten: EEG fördert weder Klimaschutz noch Innovationen Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) sieht keine Rechtfertigung für die Fortführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes(EEG). Das EEG mache den Strom teurer, trage aber weder zu mehr Klimaschutz bei noch habe es zu Innovationen geführt, so das Fazit der Experten in ihrem aktuellen Jahresgutachten.
weiterlesen: http://www.e-fi.de/fileadmin/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_2014/EFI-2014-EEG_foerdert_weder_Klimaschutz_noch_Innovationen.pdf

Nach Aussage von Herrn Jörg Trippe, Umweltpreisträger für Energieexzellenz 2012 des baden-württembergischem Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, beträgt der CO2 Ausstoß von Deutschland bezogen auf die ganze Welt 2,5%. Deutschland hat von 1990 bis 2012 (in 22 Jahren) seine CO2- Emission um fast 20% gesenkt. Hier wird klar, selbst wenn Deutschland den CO2-Ausstoß auf den Wert Null reduzieren würde, wird sich am Weltklima nichts ändern.
Trotzdem: Energieeffizienz-Maßnahmen im Gebäude- und Produktionsbereich wären ein wirkungsvolles Instrument, den CO2-Ausstoß weiter zu mindern.

weiterlesen:   https://pronaturraumsulzbach.files.wordpress.com/2013/06/trippe1.pdf

Umweltzerstörung Die Erkenntnis, dass das aktuelle deutsche Energiekonzept zum Scheitern verurteilt ist, führt allerdings zu keinem Umdenken bei den Politikern. Im Gegenteil, unsere grüne Landesregierung ist dabei, die geltenden Naturschutzbestimmungen aufzuweichen, damit Windräder möglichst ohne Rücksicht auf die Natur genehmigt und gebaut werden können. Unsere Flora und Fauna würden nicht wieder gutzumachende Einschnitte erleben. Bettina Hassler (Bürgerinitiative Schluttenbach) hat die Artenvielfalt und den Reichtum unserer Vogelwelt mit viel Engagement aufgenommen und dokumentiert.
Alarmstufe rot! Will grüne Landesregierung Naturschutz bei Windkraftprojekten aushebeln? Kennen Sie den Reichtum unserer einzigartige Vogelwelt?

weiterlesen:    http://gegenwindettlingen.wordpress.com/

Ganze Landstriche durch Windkraft „unbewohnbar“ (Die Welt) In Mecklenburg stehen die Windräder so dicht wie kaum woanders in Deutschland. Nun will ein Investor sogar für Windkraft gesperrte Gebiete zubauen. Er will sich die Genehmigung erkaufen.

weiterlesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article131172174/Ganze-Landstriche-durch-Windkraft-unbewohnbar.html

Wie die Natur verraten und verkauft wird (Die Welt) Ausgerechnet Grüne und BUND machen sich stark für den Ausbau von Windrädern und Stromtrassen in Naturschutzgebieten und Biosphärenreservaten. Was ist da nur in sie gefahren?

weiterlesen: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article131079723/Wie-die-Natur-verraten-und-verkauft-wird.html

Malsch hat gewählt!

Hauchdünner Vorsprung von Himmel mit nur 141 Stimmen in der Gesamtgemeinde – in Sulzbach nur 6 Stimmen Mehrheit !
Kommentar in den BNN v. 10.06.13:
„Das knappe Wahlergebnis ist ein klares Signal: Himmel muss seinen Umgangsstil mit den Bürgern ändern. Nicht sie müssen auf ihn zugehen, sondern er auf sie.“
weiterlesen…

BM Malsch    BNN Kommentar
Mit freundlicher Genehmigung der BNN